Bergsportregion Steinberge

Egal von welcher Richtung man sich ihnen nähert, man kann sie nicht übersehen und schon gar nicht daran vorbeisehen. Die Loferer und die Leoganger Steinberge haben etwas Magisches an sich. Sie ziehen alle Blicke auf sich, zwingen quasi zum Anhalten und wecken nicht nur in eingefleischten Berg- und Kletterfans den Wunsch, ihren schroffen Felsen und kahlen Wänden näherzukommen. Dabei ist es selbst für Bergsportneulinge kinderleicht, das Spiel mit der Vertikalen anzugehen. Die Tourismusverbände rund um die Steinberge haben nämlich längst ein umfassendes Angebot für die ganze Familie entwickelt.

Das Tiroler Pillerseetal in den Kitzbüheler Alpen, das Salzburger Saalachtal sowie Saalfelden Leogang im Pinzgau umschließen die Steinberge. Für die drei Tourismusregionen sind die zwei markanten Felsstöcke der nördlichen Kalkalpen Herzstück und Mittelpunkt ihrer Urlaubsangebote, die sich nicht nur an ambitionierte Kletterfans, die Stars der Szene und die jungen Wilden richten, sondern vor allem an die ganze Familie. Der Spaß am Fels beginnt als spielerische Kraxlerei und endet bei mehr als 1.000 Sportkletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden nicht vor Stufe 11 auf der internationalen Skala.

Bergsportregion Steinberge - Markus Bendler in der Route

Climbers Paradise

Das gesamte Kletterangebot der Bergsportregion Steinberge findet Ihr auf Climbers Paradise wieder:

  • über 1.000 Routen Sportklettern und Mehrseillängen
  • 11 Klettersteige
  • 2 Bouldergebiete
  • 5 Kletterhallen
Bergsportregion Steinberge - Salzburger Saalachtal

Stoabergmarsch

Schon einmal 24 Stunden im hochalpinen Gelände gewandert? Und das bei Tag und Nacht? Beim Stoabergmarsch haben Sie die Möglichkeit dazu. Stellt Euch der Herausforderung und erlebt ein Wandererlebnis der Extraklasse. In 24 Stunden entdeckt Ihr die Highlights der Steinberge aber auch der sanfteren Grasberge rund um die drei Regionen. Der Stoabergmarsch findet jährlich im Juni zur Sonnenwende statt und bietet jedes Jahr eine neue Streckenführung. Die 24 Stunden verlangen den Wanderern einiges ab, aber ein jeder Finisher ist sich einig: die Strapazen lohnen sich auf alle Fälle wieder aufs Neue.